Gefährliche Potenzmittel

Laut einer Medienmitteilung aus Bern hat eine Analyse von Swissmedic neue Erkenntnisse aufgezeigt: Potenzmittel aus dem Internet seien absichtlich überdosiert und daher gefährlich für den Menschen. Da die Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen bei erhöhter Dosis stärker ausfallen, seien Schmerzmittel beigemischt, was jedoch nicht auf der Packung ausgewiesen wäre.

Gefährliche Potenzmittel aus dem Internet

potenzmittel gefährlich

Swissmedic ist ist die Zulassungs- und Kontrollbehörde für Heilmittel in der Schweiz mit Sitz in Bern. Die Kontrollstelle hatte im Jahr 2013 rund 100 illegale Potenzmittel analysiert, die zuvor vom Zoll beschlagnahmt worden waren und drei viertel der Medikamente enthielten einen falschen Wirkstoff oder den angegebenen Wirkstoff, aber in einer zu niedrigen oder einer zu hohen Dosierung. 

Bei mehreren Produkten war jedoch eine mehrfache Überdosierung des Wirkstoffes enthalten, was medizinisch höchst bedenklich erscheint, weil aus einer Überdosierung keine Verbesserung der erektilen Funktion resultiert, sondern drastische Nebenwirkungen erzielt werden. So können zum Beispiel Herz-Kreislauf-Beschwerden, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme, Nervosität, Beklemmungsgefühle, Mundtrockenheit und starke Ermüdung auftreten.

Bei einem Produkt, das ein Schweizer Tourist auf der Straße in Bangkok erworben hatte, war auf der Packung 500 mg Tadalafil angegeben, was das 25-Fache der zugelassenen Höchstdosis darstellen würde. Tatsächlich enthielt das Produkt jedoch den in Viagra enthaltenen Wirkstoff Sildenafil in einer üblichen Dosierung.

Ist in den illegalen Potenzmitteln enthalten, was auf der Packung steht?

Falsche Dosierung, anderer Wirkstoff

Wie bereits beschrieben, kann es durchaus passieren, dass entweder die angegebene Dosierung von der tatsächlichen Wirkstoffmenge abweicht oder es ist möglich, dass ein anderer Hauptwirkstoff als auf der Packung beschrieben beinhaltet ist.

Schmerzmittel

Ein weiterer bedenklicher Befund bei der Analyse von Swissmedic war der nicht deklarierte Zusatz von Diclofenac, einem Schmerzmittel mit entzündungshemmender Wirkung. Wenn ein Patient bereits ein solches Präparat einnimmt, um zum Beispiel Arthrose zu behandeln, kann es zu einer Überdosierung kommen, welche die Gesundheit erheblich gefährdet. Ganz zu schweigen von der Gefahr, wenn ein Patient auf Diclofenac allergisch reagiert.

Die regelmässige Einnahme eines solchen illegalen Potenzmittels kann durchaus zu Magenbeschwerden durch Übersäuerung bis hin zu Magen- Darm- Blutungen führen. Der Patient kann in so einem Fall schwer die Ursache erkennen, weil diese Beimengung nicht auf der Packung beschrieben wurde. In fünf verschiedenen illegalen Produkten wurde Diclofenac von Swissmedic ermittelt und das mit unterschiedlicher Dosierung. Diclofenac wurde auf der Packung unter dem Namen „Nizagara” deklariert. Swissmedic warnt die Bevölkerung eindringlich vor dem Kauf der illegalen Potenzmitteln aus dem Internet, die ohne Rezept erworben werden können.

Schwermetalle

Als die illegalen Potenzmittel auf Kontaminationen durch Schwermetalle untersucht wurden, fiel vor allem ein Produkt namens „Feel good like in a Heaven” auf, das den nicht auf der Packung ausgewiesenen Wirkstoff Sildenafil in einer die tägliche Maximaldosis überschreitenden Menge lag und zusätzlich noch den für Arsen zulässigen Grenzwert um das 1100-fache überschritt.

In dem illegalen Potenzmittel „Black Superman” war der Viagra Wirkstoff Sildenafil zu 150% überdosiert vorzufinden und der Grenzwert für Arsen wurde um das 80-fache überschritten. Das im Produkt gefundene Quecksilber überschritt die für einen Menschen tolerierbare Tagesmenge um das 2.5-fache!

Sogenannte pflanzliche Potenzmittel

Es wurden 10 sogenannte pflanzliche Potenzmittel untersucht, die als rein natürlich angepriesen wurden und frei im Internet bestellt werden können. 8 Produkte enthielten jedoch nicht auf der Packung angegebene chemische Wirkstoffe. Bei dem pflanzlichen Mittel “Enzyte” wurden beispielsweise chemische Stoffe nachgewiesen, die lebensbedrohliche Einflüsse auf das Herz haben können, da sich dadurch der Herzschlag verschnellert.

Können illegale Potenzmittel die Gesundheit gefährden?

Ein nicht zugelassenes und wenig kontrolliertes Potenzmittel birgt nicht einschätzbare Risiken für die Gesundheit. Die Qualität kann nicht gewährleistet werden und es ist unklar, ob die angegebene Zusammensetzung wirklich so stimmt. Verunreinigungen, schlecht ausgerüstete Labors oder bedenkliche hygienische Vorkehrungen bei der Herstellung sind bei illegalen Potenzmittel eine Tatsache. Hierzu gibt es ein sehr gutes Beispiel: Kamagra. Da Kamagra Oral Jelly aus Indien kommt und in einem Land hergestellt wird, in dem die Standards weit unterhalb der EU-Normen liegen, wurde dieses Präparat nicht für Europa zugelassen.

Beim Bestellen von illegalen Potenzmitteln ist solch ein Produkt im besten Fall durch eine zu geringe Dosierung wirkungslos, im schlimmsten Fall treten durch nicht deklarierte Zusätze und gewisse Verunreinigungen oder durch zu hohe Dosierungen schwere gesundheitliche Probleme auf. Die vom Zoll beschlagnahmten Präparate, die anschließend im Labor untersucht wurden, bestätigen alle Befürchtungen, da gut die Hälfte schwere Qualitätsmängel aufwiesen. Hinzu kommt, dass der Bezug von illegalen Potenzmitteln aus dem Ausland eine Straftat darstellt, die eventuell eine Geld- oder gar Freiheitsstrafe zur Folge haben kann.

In Anbetracht dieser Tatsachen stellt sich daher die Frage, warum man illegale Potenzmittel kaufen sollte, wenn es doch zugelassene, geprüfte Viagra Generika und legale Original-Potenzmittel gibt, die Sie ohne gesundheitliche Bedenken bei Apomeds bestellen können ohne befürchten zu müssen, dass diese konfisziert werden. Bei uns erhalten Sie EU-zugelassene Qualitätsprodukte zusammen mit einem Online-Rezept und ersparen sich zudem gesundheitliche Probleme!

Bei Apomeds finden Sie nur hochwertige Qualitätsprodukte – sowohl Original als auch Generika – die dem EU-Standard entsprechen und das einhalten, was auf der Verpackung steht!